clementcouragecoeurcharmeconvivialité
La culture

Ein Capitelle ist eine trockene Steinhütte, das bedeutet ohne Mauerkitt oder ähnliche Bindemittel, gebaut. Man findet sie im altertümlichen Heideland im Département du Gard. Diese Bezeichnung hat ihren Ursprung streng genommen in Nîmes, und beinhalted den Ausdruck "trocken gebaute Steinhütte" und weitete sich nach und nach auf die benachbarten Départements aus. Das Wort "capitelle" ist der in das Französisch übertragene Name für das aus dem Languedoc stammende "capitello" (aus dem Oxitanischen "capitèla"). Die morphologische Entwickling begann mit dem französichen "chapiteau", welches für mobile Unterkünfte an Mühlen oder großen Zelten im Zirkus stand, aber auch für Hütte oder Stall. Ursprünglich stand es allerdings für eine Hütte auf Weinbergen der "kleinen Leute" aus den Städten der dörflichen Garrigue des17ten, 18ten und 19ten Jahrhunderts. Das Wort "Capitelle" hat mittlerweile die strengen Grenzen des Département du Gard verlassen und steht heute in touristischer Literatur als allgemeine Bezeichnung für, in diesem Stil gebaute, Steinhütten in allen Départements des Languedoc (Ardèche, Hérault, Aude).